Eva Kurowski

1965 in Oberhausen geboren und bei ihrem alleinerziehenden Vater, Jazz-Musiker und Karikaturisten für linke Magazine, Walter „Kuro“ Kurowski aufgewachsen. Schon früh erlernte sie den Beruf der Jazz-Sängerin. Als sie volljährig wurde, begann sie, selbst Texte zu schreiben und zu komponieren. Ihre Stücke sind markante Jazz-Chansons in deutscher Sprache, ironisch und voller Ruhrgebiets-Charme. 2002 erschien ihr Album „Reich ohne Geld“ bei ROOF Music, produziert und in zwei Stücken musikalisch begleitet von Helge Schneider. Als „Eva Kurowski & ihre Band“ tritt sie regelmäßig inner- und außerhalb des Ruhrgebiets auf. Außerdem tourte sie mit dem Tim Isfort-Orchester. Im Grillo-Theater in Essen steht sie derzeit bei „Kabale & Liebe“ als Schauspielerin auf der Drehbühne. 2011 erhielt sie das „Hungertuch für Musik“, einen Kunstpreis, auf den sie sehr stolz ist. Veröffentlichungen: „Gott schmiert keine Stullen“ erschien in erweiterter und überarbeiteter Fassung im März 2012 bei Rowohlt. Von Eva Kurowski gibt es zahlreiche Videos auf Youtube.

Eva Kurowski liest aus „Gott schmiert keine Stullen“
Video-Mitschnitt von der musikalischen Lesung im Kulturgut Haus Nottbeck, 15.03.2013.