Josef Reding

1929 in Castrop-Rauxel geboren, lebt Josef Reding heute in Dortmund. Als 16jähriger geriet er in den Kriegseinsatz. Später studierte in Deutschland und den USA Psychologie, Anglistik, Germanistik und Kunstgeschichte. Er gehörte zur Bürgerrechtsbewegung um Martin Luther King. Reding lebte in amerikanischen Slums, arbeitete im Lager Friedland und berichtete in Fernsehdokumentationen aus den Elends- und Lepragebieten Afrikas, Asiens und Lateinamerikas. Er war Gründungsmitglied der "Gruppe 61", zeitweise Vorsitzender des nordrhein-westfälischen Landesverbandes des VDS. Er ist Mitglied der Europäischen Autorenvereinigung "Die Kogge" und gehört dem PEN-Zentrum Deutschland an. Veröffentlichungen (kleine Auswahl): "Froschmänner und Feuerspringer", ""Nennt mich nicht Nigger", "Die Harlem-Story", "Der Mensch im Revier", "Asphaltgebete". Auszeichnungen (Auswahl): Annette-von-Droste-Hüshoff-Preis, KOGGE-Literaturpreis, Rom-Preis Villa Massimo, Literaturpreis Ruhrgebiet, Comeniuspreis. Nach ihm wurde eine Hauptschule in Holzwickede benannt.


Josef Reding liest: "Clemens August Graf von Gahlen".
Josef Reding liest: "Clemens August Graf von Gahlen". Aufnahmeort: Privathaus der Familie Reding, 05. August 2013. Aufgenommen und bearbeitet von Karl-Heinz Gajewsky.

Josef Reding liest: "Asphaltgebete".
Josef Reding liest aus seinem Gedichtband "Asphaltgebete". Aufnahmeort: Privathaus der Familie Reding, 05. August 2013. Aufgenommen und bearbeitet von Karl-Heinz Gajewsky.

Josef Reding liest: "An der Stalltür".
Josef Reding liest: "An der Stalltür. Aufnahmeort: Privathaus der Familie Reding, 05. August 2013. Aufgenommen und bearbeitet von Karl-Heinz Gajewsky.

Josef Reding liest: "Ackersegen für Czikowski".
Josef Reding liest: "Ackersegen für Czikowski", Aufnahmeort: Privathaus der Familie Reding, 05. August 2013. Aufgenommen und bearbeitet von Karl-Heinz Gajewsky.

Josef Reding - Das Interview.
Josef Reding gibt Auskunft. Aufnahmeort: Privathaus der Familie Reding, 05. August 2013. Aufgenommen und bearbeitet von Karl-Heinz Gajewsky.