Dr. Thomas Ernst

1974 in Mülheim geboren. Studierte Philosophie und Germanistik in Duisburg, Berlin, Bochum und Leuven/Belgien. Promovierte 2008 an der Universität Trier mit einer Untersuchung zum Thema Pop, Minoritäten, Untergrund. Subversive Konzepte in der deutschsprachigen Gegenwartsprosa. Seine Forschungsschwerpunkte sind die deutschsprachige Gegenwartsliteratur und Literatur- und Medientheorien des 18. bis 21. Jahrhunderts. 2005 Gastwissenschaftler an der Columbia University in New York, Lehrtätigkeiten an den Universitäten in Duisburg, Trier, Leuven/Belgien und an der Popakademie Mannheim. Seit 2008 arbeitet er als Postdoktorand an der Université du Luxembourg. Veröffentlichungen (Auswahl): "Popliteratur", Aufsätze zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur und Literatur- und Medientheorie sowie - als Mitherausgeber - "Wissenschaft und Macht" und "SUBversionen. Zum Verhältnis von Politik und Ästhetik in der Gegenwart". Gemeinsam mit Florian Neuner die Anthologie "Europa erlesen: Ruhrgebiet", Aufsatz zum Thema Die Entdeckung des Ruhrgebiets in der Literaturwissenschaft (Essen: Klartext). In der Anthologie "Das Schwarze sind die Buchstaben. Das Ruhrgebiet in der Gegenwartsliteratur" präsentieren sie die Gegenwartsliteratur über das Ruhrgebiet in siebzehn ausgewählten Prosatexten von den 1980er Jahren bis heute. Damit geben sie erstmals einen Überblick über die ganze Bandbreite der Literatur, die seit dem Ende der industriellen Epoche über das Ruhrgebiet geschrieben wird. Sie versammeln auch überregional wahrgenommene Autoren aus dem Ruhrgebiet wie Hans Henning Claer, Helge Schneider oder Wolfgang Welt neben bekannten Autoren von außerhalb, die über ihre Arbeit und Besuche im Ruhrgebiet berichten, wie Sibylle Berg, Thomas Kapielski, Alexander Kluge, Katja Lange-Müller und Harry Rowohlt. Daneben finden sich auch einige echte Entdeckungen wie Franz Hodjak und Dezső Tandori, die der Ruhrgebietsliteratur neue Facetten hinzufügen.
www.thomasernst.net

Videoclips mit Thomas Ernst und Florian Neuner

Unter dem Titel “Zwischen Pott und Metropole” hat die Webseite 2010lab.tv im Oktober 2009 ein Video zur Buchpräsentation von Europa erlesen: Ruhrgebiet gedreht. Dazu wird dort vermerkt:

“Die Bezeichnung Metropole ist vor allem eine Werbebotschaft, bemerkt Thomas Ernst, Mitherausgeber der Ruhrgebiets-Ausgabe der Anthologie-Reihe “Europa erlesen”. Ob nun Pott oder Metropole bleibt letzlich ohnehin untergeordnet. Im Vordergrund der Anthologie steht nämlich das Spezifische des Ruhrgebiets. Gemeinsam mit dem Autor und Journalist Florian Neuner stellt Ernst, Literaturwissenschaftler und Autor, Texte aus dem und über das Ruhrgebiet zusammen.”
www.2010lab.tv/video/zwischen-pott-und-metropole-das-ruhrgebiet-der-reihe-europa-erlesen